Freiwillige Feuerwehr Beckedorf

retten- löschen- bergen- schützen

Einsätze 2013

 

 

Einsatz Nr. 27

Alarmierung: 29.11.2013

Einsatzort: Mühlenweg

Einsatzart: Ölspur / DME H1 RIC 2B

 

Zum Abstreuen einer Ölspur wurden wir am 29.11.13 um 16:00 Uhr alarmiert. Die Ölspur wurde im Bereich Mühlenweg / Oldendorfer Straße abgestreut und mit Ölspurschildern abgesichert. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.

 

 

 

Einsatz Nr. 26

Alarmierung: 24.11.2013

Einsatzort: Uhlenhop

Einsatzart: Ölspur / DME H1 RIC 1B


 

 

 

Einsatz Nr. 25

Alarmierung: 24.11.2013

Einsatzort: K81

Einsatzart: VU mit mehreren eingeklemmten Personen / DME H2Y RIC 3B

 

Am 24.11.13 um 1:34 Uhr wurden die Feuerwehren Hermannsburg und Beckedorf sowie die Polizei und der Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen auf die K 81 alarmiert. Der Fahrer eines Hondas kam zwischen Grauen und Wohlde nach rechts von der Fahrbahn ab. Da er auf eine Leitplanke geriet wurde das Fahrzeug hochkatapultiert und streifte im Flug mehrere Bäume. An einem Baum riss das komplette Dach des Honda ab und auch der Baum brach ab .Das Fahrzeug kam letztendlich am Fuß einer ca. 3m tiefen Böschung auf einem Acker zum Liegen. Wie durch ein Wunder konnte der Fahrer das völlig zerstörte Fahrzeug selber verlassen. Aufgrund der Aussage des Fahrers, es seien noch weitere Personen im Fahrzeug gewesen wurde das Fahrzeug und die Umgebung mit der WBK der Feuerwehr Hermannsburg abgesucht. Glücklicherweise bestätigte sich die Meldung nicht. Nachdem das Fahrzeug durch ein Abschleppunternehmen geborgen wurde, konnten wir die Einsatzstelle nach ca. zwei Stunden verlassen.

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Beckedorf

HLF 15/46/2

FF Hermannsburg

HLF 15/48/1

LF 15/43/1

TLF 15/21/1

Gem.Bm. 15/01/1

stellv. Gem.Bm. 15/02/1

1 RTW Fa. Marquardt

1 NEF aus Celle

Polizei

 

 

 

 

 

Einsatz Nr. 24

Alarmierung: 28.10.2013

Einsatzort: Fuchsberg

Einsatzart: Baum auf Fahrbahn / DME H1 RIC 2B

Am 28.10.2013 um 16:37 Uhr wurden wir zur Beseitung eines Sturmschadens alarmiert. Durch die starken Windböhen brachen Teile einer Birke ab und stürzten auf die Fahrbahn.
Der Baum wurde durch die Kräfte des HLF beseitigt und nach ca. 30 min war der Einsatz beendet.

 

 

Einsatz Nr. 23

Alarmierung: 26.10.2013

Einsatzort: Oldendorfer Straße -> L240

Einsatzart: ca. 200m Ölspur / DME H1 RIC 2B

Durch einen technischen Defekt an einem Fahrzeug wurden Teile der Oldendorfer Straße beidseitig auf einer Länge von ca.200m mit Öl verschmutz. Die Ölspur wurde abgestreut und die Gefahrenstelle mittels Ölspurschildern abgesichert.
Nach ca. 2 Std. konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.

Eingesetzte Kräfte:

HLF 15/46/2

TLF 15/23/2

stellv. Gem.Bm. 15/02/1

 

 

Einsatz Nr. 22

Alarmierung: 01.09.2013

Einsatzort: L281 Beckedorf -> Dohnsen

Einsatzart: Ausleuchten einer Unfallstelle/ DME H1 RIC 1B

Am 01.09.2013 um 20:19 Uhr erfolgte die erneute Alarmierung der FF Beckedorf. Aufgrund aufwendiger Ursachenermittlung des VU der Kripo, wurden wir zur Ausleuchtung der Einsatzstelle abermals auf die L281 alarmiert. Gegen 22:00Uhr war die Arbeit der Unfallermittler beendet und auch wir konnten die Einsatzstelle wieder verlassen. Während der Unfallermittlung war die L281 komplett gesperrt.

Eingesetzte Kräfte:

HLF 15/46/2

TLF 15/23/2

stellv. Gem.Bm. 15/02/1

Unfallermittler / Kripo

 

 

 

Einsatz Nr. 21

Alarmierung: 01.09.2013

Einsatzort: L281 Beckedorf -> Dohnsen

Einsatzart: VU mit eingeklemmter Person - Fahrzeug brennt / DME H2Y RIC 3B

Zum dritten Verkehrsunfall in sehr kurzer Zeit, bei dem eine Person ums Leben kam, wurden die Feuerwehren Hermannsburg und Beckedorf, sowie der Rettungsdienst und die Polizei am 01.09.2013 um 18:50 Uhr alarmiert. Die Fahrerin eines VW Touran befuhr die L281 in Richtung Dohnsen, kam aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Hingegen der Meldung, dass sie im Fahrzeug eingeklemmt sein sollte, stellte sich die Lage so da, dass sie vor eintreffen der Einsatzkräfte von anderen Verkehrsteilnehmern aus dem Fahrzeug geborgen werden konnte, bevor das Fahrzeug komplett in Flammen stand. Für die junge Frau kam aber leider jede Hilfe zu spät. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Fahrzeugbrand ab und nach ca. einer Stunde konnten sie die Einsatzstelle verlassen.

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Hermannsburg

HLF 15/48/1

LF 15/43/1

FF Beckedorf

HLF 15/46/2

TLF 15/23/2

Gem.Bm. 15/01/1

stellv. Gem.Bm. 15/02/1

1 RTW Rettungsdienst Marquardt

NEF aus Celle

Polizei

Kriminalpolizei

 

 

 

Einsatz Nr. 20

Alarmierung: 03.08.2013

Einsatzort: K 81 Grauen -> Baven

Einsatzart: VU mit eingeklemmter Person / DME H2Y RIC 3B

Am 03.08.2013 um 19:00 Uhr wurden die Feuerwehren Beckedorf und Hermannsburg, sowie der Rettungsdienst und die Polizei zu einem schweren VU auf die K 81 alarmiert. Ein junger Hyundai Fahrer kam auf der K 81 zwischen Baven und Grauen während eines Überholvorgangs von der Fahrbahn ab und prallte ungebremst gegen einen Baum. Durch den starken Aufprall wurde der Fahrer extrem stark in dem Fahrzeugwrack eingeklemmt. Für ihn kam leider jede Hilfe zu spät. Teile des Baumes wurden abgesägt und das Fahrzeug wurde mittels Greifzug vom Baumstumpf gezogen um mit den Bergungsarbeiten beginnen zu können. Nachdem eine große Seitenöffnung geschaffen und das Dach abgetrennt wurde, wurden mittels Einsatz von Rettungszylinder das Fahrzeug auseinandergerückt. Nun konnte der Fahrer in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst nach ca.1,5 Std. geborgen werden. Nach zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Eingesetzte Kräfte:

FF Hermannsburg

HLF 15/48/1

LF 15/43/1

FF Beckedorf

HLF 15/46/2

TLF 15/23/2

1 RTW Rettungsdienst Marquardt

NEF aus Celle

Polizei

Kriminalpolizei

Bericht der CZ

Polizeibericht

 

 

Einsatz Nr. 19

Alarmierung: 23.07.2013

Einsatzort: L 240 Beckedorf-> Hermannsburg

Einsatzart: VU mit eingeklemmter Person / DME H2Y RIC 3B & Sirene

Am Dienstagmorgen kam es auf der L240 zwischen Beckedorf und Hermannsburg, Höhe Sandkuhle zu einem schweren Verkehrsunfall. Im Kurvenbereich stießen zwei Fahrzeuge zusammen. Durch den Aufprall wurde eine Person verletzt, konnte sich aber selber aus dem Fahrzeug befreien. Für den Fahrer des anderen Fahrzeuges kam leider jede Hilfe zu spät. Er musste durch die Kameraden der beiden Feuerwehren mittels hydraulischen Rettungsgeräts aus dem Fahrzeug geborgen werden. Nach ca. einer Stunde war der Einsatz beendet.

 

 


 

 

 

Einsatz Nr. 18

Alarmierung: 19.07.2013

Einsatzort: Hetendorf

Einsatzart: Scheunenbrand / DME B3 RIC 3B & Sirene

 

Ausgedehnter Scheunenbrand in Hetendorf

Drei Schweine bei Feuer verendet und Gebäude zerstört

Hetendorf, Gemeinde Hermannsburg, Lk Celle. Zu einer Feuermeldung in Hetendorf wurden die Ortsfeuerwehren Bonstorf und Beckedorf am Freitag, den 19. Juli, um 17:02 Uhr alarmiert.Bereits auf der Anfahrt war für die ersten Einsatzkräfte ersichtlich, dass es sich um ein größeres Feuer handelte und daher wurde eine umfangreiche Nachalarmierung veranlasst. Neben den bereits auf der Anfahrt befindlichen Ortsfeuerwehren aus Bonstorf und Beckedorf wurden die Feuerwehrleute aus Hermannsburg und Baven, sowie ein Rettungswagen der Firma Marquardt ebenfalls durch die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle Celle alarmiert und zur Einsatzstelle geschickt.Beim Eintreffen der Feuerwehrleute aus Bonstorf stand ein ca. 5 x 10 Meter großer Anbau einer Gerätescheune in Vollbrand. Das Feuer drohte auf die ca. 30 x 15 Meter große Scheune, sowie auf ein sechs Meter entfernten Stall überzugreifen. Der betroffene Landwirt brachte mehrere Gerätschaften noch in Sicherheit, so dass diese nicht, oder nur teilweise beschädigt wurden. Nachdem die erste Wasserentnahmestelle aufgebaut wurde und das erste C-Rohr vorgenommen wurde, zündete der gesamte Dachstuhl der Gerätescheune auf voller Länge durch. Die nach und nach eintreffenden Feuerwehrleute gingen mit insgesamt vier B- und fünf C-Rohre vor und bauten mehrere Wasserentnahmestellen auf. Nur durch den massiven und sehr schnellen Löschangriff konnte das sechs Meter entfernte Stallgebäude erfolgreich geschützt werden. Aus einem Teich mitten in Hetendorf wurde das weitere benötigte Löschwasser mit einer Doppel-B-Leitung mit einer Länge von über 400 Metern zur Einsatzstelle gefördert. Für den Erstangriff konnte glücklicherweise Wasser aus einem selbstgebauten Swimmingpool auf dem landwirtschaftlichen entnommen werden. 12 Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten gingen teilweise in die brennende Scheune vor und löschten das Feuer. Weiter wurde ein Metallschrank mit landwirtschaftlichen Chemikalien leergeräumt, sowie ein 750 Liter Tank mit Diesel und fast 1000 Liter Mineralöle vor den Flammen geschützt. Für drei sich in dem Anbau befindlichen Schweine kam jede Hilfe zu spät. Sie sind leider in dem Schadensfeuer verendet. Eine Acetylendruckgasflasche stand in der brennenden Scheune und wurde mit einem Rohr gekühlt, um ein Zerbersten des Behälters zu verhindern. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde die Flasche in einen provisorischen Behälter gelegt und weiterhin mit Wasser gekühlt.Nach etwas über einer Stunde konnte „Feuer unter Kontrolle“ gemeldet werden. Mit einer Wärmebildkamera wurden Glutnester in dem teilweise eingestürzten Gebäude aufgespürt, so dass diese abgelöscht werden konnten. Nachdem die letzten Flammen abgelöscht waren, konnten die Feuerwehrleute ihre Wasserversorgungen abbauen und die benötigten Geräte verstaut werden. Gegen 20:00 Uhr rückten die letzten Einsatzkräfte der 78 Feuerwehrleute von der Einsatzstelle ab.

Olaf Rebmann, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Celle

FF Bonstorf

TSF-W 15/41/4

FF Baven

TSF 15/40/3

MTF 15/17/3

FF Beckedorf

HLF 15/46/2

TLF 15/23/2

FF Hermannsburg

HLF 15/48/1

TLF 15/21/1

LF 15/43/1

ELW 15/11/1

Gem.Bm. 15/01/1

stellv. Gem.Bm. 15/02/1

1 RTW Fa. Marquardt

Polizei

 

Einsatz Nr. 17

Alarmierung: 01.07.2013

Einsatzort: L 281

Einsatzart: VU mit eingeklemmter Person / DME H2Y RIC 3B & Sirene

Zu einem VU mit einer eingeklemmten Person wurden die Feuerwehren Hermansburg und Beckedorf sowie der Rettungsdienst und die Polizei um 7:38 Uhr alarmiert. Der Fahrer eines VW Golf, befuhr die L281 von Oldendorf kommend in Richtung Beckedorf, kam von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Mittels Einsatz der beiden hydraulischen Rettungssätze, wurden die Holme durchtrennt und das Dach des Golf nach hinten geklappt. Nun konnte die Person sehr schonend in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst, mittels Spineboard der FF Beckedorf aus dem Fahrzeug gerettet werden. Nach ca. einer Stunde war der Einsatz beendet.

 

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Beckedorf

HLF 15/46/2

TLF 15/23/2

FF Hermannsburg

HLF 15/48/1

stellv. Gem. Bm. 15/02/1

1 RTW

1 NEF

Polizei

Bericht der CZ

 

Einsatz Nr. 16

Alarmierung: 27.06.2013

Einsatzort: Hermannsburg

Einsatzart: Dachstuhlbrand mit Menschengefährdung / DME B2Y RIC 3B & Sirene

Zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand mit Menschengefährdung wurden die Feuerwehren Hermannsburg, Baven und Beckedorf um 16:11 Uhr und kurze Zeit später die DLK der FF Bergen alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Rauch aus der Außenfassade um ein Fester am Giebel eines Mehrfamilienhauses. Ein PA Trupp der FF Hermannsburg ging zur Erkunden mit der WBK ins Gebäude vor und öffnete Teile der Wand von innen und kontrolleierte die anderen Wohnbereiche sowie den Dachboden. Nachdem die DLK der FF Bergen in Stellung gebracht wurde, wurden Teile der Außenfassade mittels Motorsäge geöffnet und der Brand gelöscht. Die Brandausbreitung konnte glücklicherweise rings um das Fester beschränkt werden und es wurde auch niemand verletzt. Nach ca.1,5 Std. konnten die Kräfte der FF Beckedorf die Einsatzstelle verlassen.

Eingesetzte Kräfte:

FF Hermannsburg

HLF 15/48/1

LF 15/43/1

TLF 15/21/1

 

FF Baven

TSF 15/40/3

MTF 15/17/3

 

FF Beckedorf

HLF 15/46/2

TLF 15/23/2

 

FF Bergen

DLK 12/32/1

stellv. Gem.Bm. 15/02/1

Rettungsdienst Marquardt

Polizei



 

 

Einsatz Nr. 15

Alarmierung: 24.06.2013

Einsatzort: Hermannsburg / Schlüpke

Einsatzart: Scheunenbrand / DME B3 RIC 3B & Sirene

 

Scheune im Hermannsburger Ortsteil Schlüpke niedergebrannt

Hermannsburg. Zu einem gemeldeten Scheunenbrand im Ortsteil Schlüpke wurden die sechs Ortsfeuerwehren der Gemeinde Hermannsburg, sowie der stellvertrete Gemeindebrandmeister Henning Sander und der Rettungsdienst Marquardt am Montag, den 24. Juni, um 13:20 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen Flammen aus einer ca. 25 x 50 Meter großen Scheune. Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass sich in einer Hälfte der Scheune eingelagertes Heu und Stroh befand. In der zweiten Hälfte standen landwirtschaftliche Geräte, wie z.B. Trecker und Anhänger. „Diese wurden, so wie es möglich war, noch aus dem betroffenen Bereich herausgeholt“, beschreibt Einsatzleiter Henning Sander die ersten eingeleiteten Maßnahmen. Sofort wurden mehrere B- und C-Rohre zur massiven Brandbekämpfung im Innen- und Außenangriff eingesetzt. Aus der Örtze und einem Unterflurhydranten wurde mit vier B-Leitungen über insgesamt 1000 Meter das benötigte Löschwasser zur Einsatzstelle gefördert. Mit Hilfe von drei Treckern wurde das brennende Heu und Stroh aus der Scheune auf einen angrenzenden Maisacker gefahren und dort abgelöscht. Mit dem Einsatzleitwagen wurden alle eingesetzten Einsatzkräfte koordiniert und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Henning Sander konnte sich voll und ganz auf die Leitung des Einsatzes konzentrieren. Trotz des massiven Löscheinsatzes der Ortsfeuerwehren aus Hermannsburg, Beckedorf, Baven, Oldendorf, Bonstorf und Weesen konnte eine Beschädigung des Gebäudes, sowie die Vernichtung des gelagerten Heu und Strohs nicht verhindert werden. "Große Dienste bei der direkten Brandbekämpfung und der ständigen Erkundung der Lage leistete die Wärmebildkamera der Ortsfeuerwehr Hermannsburg“, so Henning Sander weiter. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache noch während der Löscharbeiten auf. Nach ca. vier Stunden konnten die letzten Feuerwehrleute der insgesamt 75 eingesetzten Einsatzkräfte mit ihren 13 Fahrzeugen wieder einrücken.

Olaf Rebmann, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Celle





 

 

Einsatz Nr. 14

Alarmierung: 23.06.2013

Einsatzort: Zur Hünenburg

Einsatzart: Baum droht auf Fahrbahn zu fallen/ DME H1 RIC 1B

Zum dritten Einsatz an diesem Sonntag wurden wir um 20:20 Uhr alarmiert. Im laufe des Tages neigte sich ein großer Baum immer weiter Richtung Boden und drohte auf die Fahrbahn zu stürzen. Der Baum wurde gefällt, zersägt und die Straße gereinigt. Nach ca. einer Stunde konnten die Kräfte die Einsatzstelle verlassen.

Eingesetzte Kräfte:

HLF 15/46/2

TLF 15/23/2


 

 

Einsatz Nr. 13

Alarmierung: 23.06.2013

Einsatzort: Zur Hünenburg

Einsatzart: Baum auf Fahrbahn / DME H1 RIC 1B

Zum zweiten Einsatz an diesem Sonntag wurden wir um 10:06 Uhr zu einem umgestürzte Baum alarmiert. Auf der Straße zur Hünenburg lag ein Baum quer über der Fahrbahn. Der Baum wurde zersägt, die Straße gereinigt und nach 30 min konnten die Kräfte die Einsatzstelle verlassen.

Eingesetzte Kräfte:

HLF 15/46/2

TLF 15/23/2

stellv. Gem. Bm. 15/02/1

 

 

 

 

Einsatz Nr. 12

Alarmierung: 23.06.2013

Einsatzort: Weesen / Weesener Straße

Einsatzart: VU Person eingeklemmt / DME H2Y RIC 3B

Am frühen Sonntagmorgen wurden die Feuerwehren Hermannsburg und Beckedorf sowie Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Polizei um 06:30 Uhr nach Weesen alarmiert. Auf der Weesener Straße, Höhe Postweg kam es zu einem VU. Nach ersten Erkundungen des Gemeindebrandmeisters war keine Person mehr im Fahrzeug eingeklemmt, so das die Fahrzeuge der FF Beckedorf die Einsatzstelle nicht anfahren brauchten. Die Kameraden der FF Hermannsburg stellten den Brandschutz sicher und fingen die auslaufenden Betriebstoffe auf.

 

 

Einsatz Nr. 11

Alarmierung: 20.06.2013

Einsatzort: Zur Hünenburg

Einsatzart: Straßenüberflutung / DME H1 RIC 1B

Durch die starken Regenfälle wurden Teilbereiche der Straße Zur Hünenburg überflutet. Auch hier wurden ein Gully gezogen ,damit das Wasser besser ablaufen konnte. Der Einsatz dauerte ca. eine halbe Stunde. Diesen Einsatz arbeiteten die Kräfte des HLF im Anschluss an den ersten Einsatz ab.

 

 

 

Einsatz Nr. 10

Alarmierung: 20.06.2013

Einsatzort: Bergener Straße

Einsatzart: Straßenüberflutung / DME H1 RIC 1B

Durch die starken Regenfälle wurden Teilbereiche der Bergener Straße komplett überflutet. Es wurden zahlreiche Gullys gezogen,damit das Wasser besser ablaufen konnte. Der Einsatz dauerte ca. eine halbe Stunde. Diesen Einsatz arbeiteten die Kräfte des TLF ab.

 

 

Einsatz Nr. 9

Alarmierung: 20.06.2013

Einsatzort: Kreuzungsbereich L 240 / L281

Einsatzart: Straßenüberflutung / DME H1 RIC 1B

Durch die starken Regenfälle ist der Kreuzungsbereich komplett überflutet worden. Es wurden zahlreiche Gullys gezogen ,damit das Wasser besser ablaufen konnte. Der Einsatz dauerte ca. eine halbe Stunde. Diesen Einsatz arbeiteten die Kräfte des HLF ab.

 

 

Einsatz Nr. 8

Alarmierung: 19.06.2013

Einsatzort: L 281 Beckedorf -> Dohnsen

Einsatzart: Baum auf Fahrbahn / DME H1 RIC 1B

Ein schweres Unwetter zog am späten Abend über Teile des LK Celle hinweg und sorgte für zahlreiche Einsätze. Auch wir wurden um 23:49 Uhr zur Beseitigung eines Baumes alarmiert. Auf der L 281 Richtung Dohnsen war eine dicke Birke abgebrochen und lag quer über der gesamten Fahrbahn. Der Baum wurde von der Besatzung des HLF zersägt und zur Seite geräumt. Nach einer Stunde war der Einsatz für die FF Beckedorf beendet.


Bericht der CZ

 

Einsatz Nr. 7

Alarmierung: 14.06.2013

Einsatzort: Bahnhof

Einsatzart: Lokschuppenbrand / DME B2 RIC 3B

Am 14.06.2013 um 20:05 Uhr wurden die Feuerwehren Beckedorf, Hermannsburg und Oldendorf zu einem Schuppenbrand alarmiert. Auf dem Bahnhofsgelände in Beckedorf kam es zu einem Feuer in einem alten Lokschuppen. Das Feuer wurde schnell mittels Vornahme eines C Rohres unter schwerem Atemschutz gelöscht, so das die Feuerwehren Hermannsburg und Oldendorf die Einsatzstelle nicht anfahren mussten. Nach einer Stunde war der Einsatz für die FF Beckedorf beendet.

Eingesetzte Kräfte:

HLF 15/46/2

TLF 15/23/2

Gem.Bm. 15/01/1

stellv.Gem.Bm. 15/02/1

Polizei

 

Einsatz Nr. 6

Alarmierung: 28.05.2013

Einsatzort: K 81

Einsatzart: Baum auf Fahrbahn / DME H1 RIC 2B

Ein abgebrochener Baum ragte auf die Fahrbahn und wurde durch die eingesetzten Kräfte des HLF entfernt. Nach ca. 30min war der Einsatz beendet.

 

Einsatz Nr. 5

Alarmierung: 02.05.2013

Einsatzort: Beckedorf / Grauen

Einsatzart: Schuppenbrand / DME B2 RIC 3B & Sirene

Am Donnerstagnachmittag um 14:52 Uhr wurden die Feuerwehren Beckedorf und Oldendorf und kurze Zeit später die Feuerwehr Hermannsburg zu einem Schuppenbrand nach Beckedorf / Grauen alarmiert. In einem zwischen Wohnhaus und Garage befindlichen Holzunterstand geriet Feuerholz sowie Teile des Holzunterstandes in Brand und das Feuer drohte auf das Wohnhaus und die Garage überzugreifen. Durch den schnellen Einsatz mehrerer C-Rohre konnte ein Übergreifen der Flammen verhindert werden. Mit der Wärmebildkamera der FF Hermannsburg wurde das Wohnhaus sowie die Garage nach versteckten Brandnestern kontrolliert. Das in Brand geratene Feuerholz wurde auf dem Hof abgelöscht. Nach ca. zwei Stunden konnten die letzten Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.

Eingesetzte Kräfte:

FF Beckedorf

HLF 15/46/2

TLF 15/23/2

 

FF Oldendorf

TLF 15/20/5

TSF 15/40/5

 

FF Hermannsburg

TLF 15/21/1

LF 15/48/1

 

Stellv. Gem.Bm. 15/02/1

Polizei

Rettungsdienst Marquardt



Einsatzinfo der Polizei Celle

 

Einsatz Nr. 4

Alarmierung: 08.04.2013

Einsatzort: Willighausen

Einsatzart: Einsatzübung Hubschrauberabsturz / DME H2Y RIC 1B

 

Hubschrauberabsturz -über 100 Rettungskräfte im Einsatz-

Gemeindeübergreifende Großübung in Willighausen

Am Montagnachmittag gegen 14:30 Uhr wurden die Feuerwehren Müden Örtze, die Fliegerhorst Feuerwehr Faßberg, die Feuerwehr Hermannsburg, die Feuerwehr Beckedorf sowie zahlreiche Einsatzkräfte des Rettungsdienstes der Fa. Marquardt, der JUH Celle und der Sanitätsstaffel des Transporthubschrauberregimets 10 nach Willighausen alarmiert. Ein Hubschrauber (Bell UH 1D ) war im Landeanflug auf seinen Heimatstützupunkt und musste Aufgrund von sehr schlechten Winterungsbedingungen notlanden. Dieses Manöver missglückte und der Hubschrauber stürzte auf ein Feld nahe eines Gehöftes. Zahlreiche Trümmerteile flogen mehrere Meter weit und sorgten für einen Scheunenbrand auf dem nahegelegen Hof. Nach erster Erkundung des Einsatzleiters (Orts.Bm. Müden) waren mind. 12 schwerverletzte, getötete und vermisste Personen zu verzeichnen.

Als die Feuerwehr- und Sanitätseinheiten, sowie der Flugsicherungsoffizier (FSO) der Bundeswehr vom Heeresflugplatz aus Faßberg eintrafen, wurde mit den bereits im Einsatz befindlichen Kräften eine Lagebesprechung durchgeführt und der FSO übernahm die Einsatzleitung. Ein militärischer Sicherheitsbereich wurde eingerichtet und die Bundeswehrkräfte arbeiteten Hand in Hand die gestellten Übungslagen mit den zivilen Kräften ab. Die Oberstabsärztin Dr. Franziska Grube fungierte als leitende Notärztin und übernahm die Sichtung der Patienten und führte lebensrettende und lebenserhaltende Maßnahmen, gemeinsam mit dem an der Übung beteiligten Rettungspersonal durch. Einige Feuerwehrleute durchsuchten zwischenzeitlich ein angrenzendes Waldstück nach weiteren Opfern ab und diese wurden ebenfalls zur Sammelstelle verbracht und dort umfangreich versorgt und zum Abtransport stabilisiert.

Die FF Müden sowie der Rettungsdienst waren im Abschnitt des Hubschraubers mit der Versorgung und Rettung der Piloten eingesetzt, während die FF Hermannburg und Beckedorf zusammen mit der Fliegerhorst Feuerwehr bei der Brandbekämpfung der Scheune sowie Personensuche im nahe gelegenen Waldstück eingesetzt waren. Neben der Scheune musste dazu noch eine Person unter einem umgestürzten Anhänger durch die Kameraden der FF Beckedorf befreit werden.
Nach etwa einer Std. konnte "Feuer Aus" sowie Patientenversorgung abgeschlossen gemeldet werden.

Als Übungsbeobachter konnte der Gem.Bm. von Faßberg Klaus Bayer, Faßbergs Bürgermeister Werner Schlitte, Hermannsburgs Bürgermeister Axel Flader und der Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Verteidigungsausschusses Henning Otte begrüßt werden.

Bei diesem Einsatz handelte es sich um eine groß angelegte Übung, um für den Ernstfall eines Luftunfalls vorbereitet zu sein. Außerdem sollt die Zusammenarbeit zwischen freiwilligen Einsatzkräften und den Einsatzkräften der Bundeswehr trainiert und optimiert werden.

 

 

Einsatz Nr. 3

Alarmierung: 03.02.2013

Einsatzort: Kirchbusch in Hermannsburg

Einsatzart: Schuppenbrand / DME B2 RIC 3B & Sirene

 

Über 50 Feuerwehrleute bekämpfen Feuer in Hermannsburg

Feuer greift von Anbau auf Wohnhaus über

Zu einem Schuppenbrand wurde die Ortsfeuerwehren Hermannsburg und Baven am frühen Sonntagmorgen, den 3. Februar, um 03:53 Uhr durch den Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle Celle in die Straße „Am Kirchbusch“ alarmiert.

Drei Minuten später wurde auf Grund der Lage durch den Einsatzleiter Andreas Koch eine Alarmstufenerhöhung veranlasst und die Ortsfeuerwehren Hermannsburg und Baven wurden über die digitalen Meldeempfänger und Sirenen nochmals alarmiert. Weiter wurden die Feuerwehrleute der Ortsfeuerwehr Beckedorf zur Unterstützung nachalarmiert.

Bei der ersten Erkundung durch den Hermannsburger Ortsbrandmeister Koch stand ein teilweise aus Holz bestehender Anbau eines Einfamilienhauses aus bisher ungeklärter Ursache in Vollbrand. Das Feuer breitete sich rasend schnell auf das Dach und zwei Zimmer des Hauses aus, so dass diese umfangreichen Nachalarmierungen von Feuerwehreinsatzkräften notwendig wurden. Aus dem brennenden Anbau wurde eine durch die Hitze bereits aus dem Sicherheitsventil den Inhalt ablassende Gasflasche in Sicherheit gebracht. Die Bewohnerin des Hauses und ihre beiden Kinder konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Vorsorglich wurde die Frau mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur Untersuchung gebracht.

Die Feuerwehrleute führten mit mehreren C-Rohren einen massiven Löschangriff von außen und innen unter Atemschutz durch. Insgesamt waren 12 Atemschutzgeräteträger, teilweise zwei Mal, im Einsatz. Eine Wasserversorgung sicherte einen unterbrechungsfreien Löschangriff und der Einsatzleitwagen übernahm die Koordination der Einsatzstelle. Mit einer Wärmebildkamera konnten die Löscharbeiten besser gesteuert und die letzten Glutnester aufgespürt werden. Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehrleute aus der Gemeinde Hermannsburg konnte verhindert werden, dass das Feuer sich auf das gesamte Haus ausbreiten konnte. Nachdem alle Flammen abgelöscht und das gesamte Gebäude überprüft wurde, konnten die ersten Einsatzkräfte einrücken.

Von den Ortsfeuerwehren Hermannsburg, Baven und Beckedorf waren insgesamt 51 Feuerwehrleute mit acht Fahrzeugen, sowie der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen (RTW) und ein Brandschutzprüfer des Landkreises Celle vor Ort. Die Versorgung der Einsatzkräfte mit Kaltgetränken und die Ablösung des RTW des Regelrettungsdienstes wurde durch die ehrenamtlichen Helfer der Schnell-Einsatz-Gruppe des Deutschen Roten Kreuz aus Celle übernommen.

Nach ca. vier Stunden waren die letzten Einsatzkräfte wieder eingerückt und die Einsatzbereitschaft wurde hergestellt.

Olaf Rebmann, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Celle


 

 


 

 

 

Einsatz Nr. 2

Alarmierung: 21.01.2013

Einsatzort: L 240 -> Diesten

Einsatzart: VU Pers. eingeklemmt / DME H2Y RIC 3B

Am 21.01.2013 um 19:44 Uhr wurden die Feuerwehren Hermannsburg und Beckedorf sowie der Rettungsdienst und die Polizei mit dem Alarmstichwort VU Person eingeklemmt alarmiert.Ein junger Autofahrer kam auf der Schnee bedeckten L 240 zwischen Beckedorf und Huxahl von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem BMW gegen einen Baum. Da er nach eigenen Angaben ein Taubheitsgefühl in seinen Beinen spürte, wurde mittels Hydraulischen Rettungsgerätes eine große Seitenöffnung auf der Fahrerseite geschaffen. Durch den Rettungsdienst wurde nun ein KED- System zur Stabilisierung der Wirbelsäule angelegt und der Verletzte gemeinsam, behutsam aus dem Fahrzeug befreit. Während der Rettungsarbeiten war die L 240 voll gesperrt. Nach ca. 45 min war der Einsatz beendet.

Eingesetzte Kräfte:

FF Beckedorf

HLF 15-21

TLF 15-12

FF Hermannsburg

LF 15-29

LF 15-20

ELW 15-60

stellv. Gem.Bm. 15-98

Rettungsdienst Marquardt RTW 82-42

NEF 50-31

Polizei

 


 

Einsatz Nr. 1

Alarmierung: 16.01.2013

Einsatzort: Bergener Straße / L281

Einsatzart: Fahrzeugbrand / DME B1 RIC 3B

Am 16.01.2013 um 6:45 Uhr wurden wir zu einem Fahrzeugbrand auf die L281 alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte der Motorraum eines VW Campingbusses bereits in voller Ausdehnung und griff auf den Fahrgastraum über. Schnell wurde der Löschangriff mittels Mittelschaumpistole eingeleitet. Einen besonderen Gefahrenpunkt stellten zwei Gasflaschen in der Einbauküche des Busses dar. Durch den starken Brandverlauf konnten die Türen nicht geöffnet werden und es musste sich mittels Einsatz von Hydraulischen Rettungsgerät Zugang zum Innenraum geschafft werden. Jetzt konnten die Gasflaschen aus dem Gefahrenbereich entfernt werden. Insgesamt wurden zwei Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz eingesetzt. Die L 281 wurde während der Löscharbeiten voll gesperrt. Aufgrund der starken Minustemperaturen bildete sich um den Einsatzort gefährliches Glatteis. Daraufhin wurde die Straßenmeisterei in Kenntnis gesetzt, um diesen Bereich abzustreuen.

Eingesetzte Kräfte:

HLF 15-21

TLF 15-12

stellv. Gem.Bm. 15-98

Polizei

Straßenmeisterei