Freiwillige Feuerwehr Beckedorf

retten- löschen- bergen- schützen

Nr.6

Alarmierung: 11.07.2018 / ABC1 / RIC CSA

Alarmzeit: 20:37 Uhr

Einsatzort: Trauen

Einsatzart: Gefahrguteinsatz

Am Mittwochabend um 20:13 Uhr wurde die Feuerwehr Faßberg zu einem Hilfeleistungseinsatz auf das Betriebsgelände des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) nach Trauen alarmiert. Es wurde vermutet, dass ein Rohr in einem Lagergebäude gebrochen ist. Aufgrund der unklaren Lage und keinerlei Erkenntnis, um welchen Stoff es sich tatsächlich handeln sollte, welcher dort nach erster Erkundung gut hörbar ausgetreten war und des Gefährdungspotenzials, welcher der Betrieb mit sich bringt, entschied sich der Einsatzleiter die Umweltschutzeinheiten Ost und West der Gemeindefeuerwehr Südheide nach zu alarmieren. Bis zu deren Eintreffen sicherte die Ortsfeuerwehr Faßberg den betroffenen Bereich weiträumig ab und traf erste Maßnahmen entsprechend ihrer Möglichkeiten.

Unter Einsatz von vier Trupps mit Chemikalien Schutzanzügen wurde der betroffene Bereich sorgfältig erkundet und kontrolliert. Im Ergebnis kam es in einem Bunkergebäude zu einem technischen Defekt an einer Filteranlage. Die Erkundung der eingesetzten Trupps ergab, dass ca. 10000 Liter Wasser bereits ausgetreten waren. Die Wasserleitung wurde durch den ersten Trupp zu gedreht und somit war das Auslaufen des Wassers gestoppt. Das Wasser, welches ausgetreten war, beinhaltete nach genauer Prüfung und Rücksprache mit dem Betreiber keinerlei Gefahrstoffe und somit konnte glücklicherweise Entwarnung gegeben werden. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst Marquardt war mit insgesamt 78 Einsatzkräften und 17 Fahrzeugen vor Ort. Nach ca. zwei Stunden war der Einsatz beendet.

Nr.5

Alarmierung: 10.07.2018 / VUPK / RIC groß + Sirene

Alarmzeit: 19:26 Uhr

Einsatzort: Neu Barmbostel

Einsatzart: VU 2 Personen eingeklemmt

Die Feuerwehren Beckedorf und Bonstorf führten am Montagabend gemeinsam mit Rettungsdienst der Fa. Marquardt eine Alarmübung durch.

Der simulierte Unfall bestand aus einem stark demolierten, im Seitenraum stehenden Pkw, in dem insgesamt zwei Personen eingeklemmt waren.

Da seit längerer Zeit die zuständige Ortsfeuerwehr mit zu Verkehrsunfällen alarmiert wird, wurde im Speziellen die Zusammenarbeit der Feuerwehren untereinander, sowie die des Rettungsdienstes geübt. An realen Einsatzstellen ist es besonders wichtig, dass dies reibungslos funktioniert und somit sind solche Einsatzübungen unumgänglich.

Zuerst galt es, die schwer verletze Fahrerin aus dem PKW zu befreien. Hierzu wurde eine sogenannte große Seitenöffnung geschaffen, was bedeutet, dass beide Türen und der B-Holm komplett entfernt werden. Dies ermöglicht eine Patienten schonende und achsengerechte Rettung der Verunfallten. Zur Rettung der Beifahrerin wurde das Dach nach hinten geklappt und somit konnte Sie nach hinten hinaus, ebenfalls schonend gerettet werden.

Bei der Nachbesprechung zeigte sich, dass letztlich alle Beteiligten mit den Ergebnissen zufrieden waren, auch wenn es natürlich noch das eine oder andere zu verbessern gibt, aber genau dies ist Sinn und Zweck, warum Übungen durchgeführt werden. Anzumerken ist noch, dass im Ernstfall die Feuerwehr Hermannsburg mit zu diesem Verkehrsunfall alarmiert worden wäre, da in der Gemeinde Südheide schon seit vielen Jahren das sogenannte „zwei Scheren Prinzip“ praktiziert wird, was bedeutet, dass immer zwei Feuerwehren mit entsprechendem Rettungsgerät zu Verkehrsunfällen ausrücken. Um den Grundschutz in der Gemeinde zu sichern, wurde hierauf an diesem Abend verzichtet.

 

Nr.4

Alarmierung: 30.05.2018 / H1 / RIC Führer USE West

Alarmzeit: 17:12 Uhr

Einsatzort: Fliegerhorst Faßberg

Einsatzart: Anforderung CO-Messgerät

Am frühen Mittwochabend wurden der Führer sowie der Stellvertreter der Umweltschutzeinheit West zur Amtshilfe auf den Fliegerhorst nach Faßberg alarmiert. Durch die BW- Feuerwehr wurde das CO Messgerät der Umweltschutzeinheit angefordert. Der Bereich wurde kontrolliert und es konnte keine CO Konzentration gemessen werde. Nach ca.45min war der Einsatz beendet.  

 

Nr.3

Alarmierung: 19.05.2018 / H2Y / RIC groß & Sirene

Alarmzeit: 22:40 Uhr

Einsatzort: K68

Einsatzart: VU - Personensuche & Einsatzstelle ausleuchten

Verkehrsunfall auf der K68 – PKW überschlägt sich, Fahrer verschwunden

Am 19.05.18 um 22:40 Uhr wurden die Feuerwehren Hermannsburg, Beckedorf, der Rettungsdienst und die Polizei zu einem Verkehrsunfall auf die K68 alarmiert. Der Fahrer eines Opel befuhr die K68 von Hermannburg in Richtung Oldendorf, kam rechts von der Fahrbahn ab, streifte eine Birke, überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Aufgrund der Tatsache, dass der Fahrer nicht in und an seinem Fahrzeug ausfindig gemacht werden konnte, wurde durch die Feuerwehr der Bereich großflächig ausgeleuchtet und fußläufig abgesucht. Unterstützung erhielten die Einsatzkräfte durch einen Polizeihubschrauber, welcher die Umgebung ebenfalls großflächig kontrollierte. Ebenfalls zur Unterstützung wurde eine Hundestaffel sowie eine Drohne des DRK angefordert. Um kurz vor 01:00 Uhr entdecke der Hubschrauber eine Wärmequelle nicht unweit des Unfallortes. Diese wurde durch Kräfte von Polizei und Rettungsdienst aufgesucht und es handelte sich tatsächlich um den gesuchten Fahrer. Die Feuerwehr war mit insgesamt 6 Fahrzeugen und 37 Kräften vor Ort.

Bericht der CZ

 

Nr.2

Alarmierung: 23.01.2018 / B2 / RIC groß & Sirene

Alarmzeit: 22:02 Uhr

Einsatzort: Unter den Eichen

Einsatzart: unklare Feuermeldung

Am Dienstagabend wurden wir zusammen mit den Feuerwehren Oldendorf und Hermannsburg zu einer unklaren Feuermeldung alarmiert. Nach umfangreicher Erkundung im Ortsgebiet Beckedorf und Umgebung konnte kein Feuer ausfindig gemacht werden.

 

Nr.1

Alarmierung: 12.01.2018 / H1 / RIC mittel

Alarmzeit: 13:05 Uhr

Einsatzort: L240

Einsatzart: Dieselspur

Aufgrund eins technischen Defektes an einem LKW, kam es zu einer Dieselspur, welche sich durch mehrere Ortschaften zog. Durch die Feuerwehr wurden Ölspurschilder aufgestellt. Nach ca.1,5 Std.war der Einsatz für die FF Beckedorf beendet.