Freiwillige Feuerwehr Beckedorf

retten- löschen- bergen- schützen

Nr.8

Alarmierung: 20.07.2019 / B3Y / RIC groß & Sirene

Alarmzeit: 17:26 Uhr

Einsatzort: Neulandring

Einsatz: Dachstuhlbrand

Auch die Gemeinde Südheide blieb vom kurzen aber kräftigen Unwetter nicht verschont. Um 17:26 Uhr wurden die Feuerwehren Beckedorf, Hermannsburg, Oldendorf, Bonstorf, die Hubrettungsbühne der FF Bergen sowie der Rettungsdienst und die Polizei zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in den Neulandring in Beckedorf alarmiert.

Alle Bewohner des neuwertigen Wohnhauses hatten das Gebäude eigenständig verlassen.

Die ersten Löschversuche der Bewohner, mittels Pulverlöscher, zeigten gute Wirkung. Das Feuer konnte weitestgehend vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Durch die Kräfte der Feuerwehren Hermannsburg und Beckedorf wurde der betroffene Bereich großflächig kontrolliert, Teilbereiche des Dachstuhls abgedeckt und die Einschlagstelle abgelöscht. Durch die Wärmebildkamera der FF Hermannsburg wurde ebenfalls nach versteckten Glutnestern gesucht. Die Kräfte aus Bonstorf, Oldendorf und Bergen konnten die Einsatzstelle schnell wieder verlassen. Die letzten Kräfte konnten dies nach ca. einer Stunde. Im Einsatz waren insgesamt 12 Fahrzeuge mit 65 Einsatzkräften sowie die JUH und die Polizei.

Nr.8

Alarmierung: 13.07.2019 / gem. Einteilung 

Alarmzeit: 10:30 Uhr

Einsatzort: Oldendorf, Hof Severloh

Einsatz: Brandsicherheitswache Tough Mudder


Nr.7

Alarmierung: 02.07.2019 / B2 / RIC groß & Sirene

Alarmzeit: 7:44 Uhr

Einsatzort: Oldendorf

Einsatz: unkl. Rauchentwicklung am Gebäude (Einsatzabbruch)


Nr.6

Alarmierung: 27.06.2019 / WB2 / RIC groß & Sirene

Alarmzeit: 17:44 Uhr

Einsatzort: Hof Severloh

Einsatz: Flächenbrand

Am Donnerstagabend, den 27.06.19, wurden die Feuerwehren Beckedorf und Oldendorf zu einem Flächenbrand alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen kam es an einer Rundballenpresse zu einem technischen Defekt. Aufgrund Hitzeentwicklung entzündete sich ein Rundballen in der Presse. Der Landwirt reagierte schnell und konnte noch rechtzeitig den Ballen aus der Presse befördern. Der Flächenbrand wurde durch Einsatz eines C- Rohrer schnell unter Kontrolle gebracht. Die Presse blieb vom Feuer verschont.


Nr.5

Alarmierung: 22.05.2019 / VUPK / RIC groß & Sirene

Alarmzeit: 19:19 Uhr

Einsatzort: Höhe Hof Grauen

Einsatz: Verkehrsunfall (Alarmübung)

Verkehrsunfall, zwei Personen eingeklemmt. So lautet am Mittwochabend, den 22.05.2019 das Alarmstichwort für die Feuerwehr Beckedorf und den Rettungsdienst Marquardt.

Zur Lage:

Im Kreuzungsbereich nahe Hof Grauen, kam es zu einem folgeschweren Unfall. Ein Passatfahrer stieß aufgrund Alkohol Konsums mit einem Ford Fokus zusammen. Durch den starken Aufprall wurde der Fokus an eine Böschung in den Wald geschleudert und der Fahrer sowie ein Kleinkind auf der Rückbank mussten eingeklemmt aus dem Fahrzeug befreit werden. Das Baby (ein Dummy) wurde so schwer verletzt, dass es reanimiert werden musste.

Ein junge Fahrradfahrerin, welche zum Zeitpunkt des Unfalls die Straße befuhr, wurde ebenfalls vom Passat erfasst und schwer unter Diesem eingeklemmt.

Durch den Gemeindebrandmeister wurde die Einsatzstelle in zwei Einsatzabschnitte aufgeteilt. Die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeuges hatte die Aufgabe die Personen aus dem Fokus zu retten und die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges und des Mannschaftstransportfahrzeuges hatte die Aufgabe die Befreiung der Radfahrerin durchzuführen und Sicherungsmaßnahmen einzuleiten. Hierzu wurde sämtliches hydraulisches Rettungsgerät sowie der Hebekissensatz durch die Einsatzkräfte aus Beckedorf eingesetzt.

Der alkoholisierte Fahrer des Passat versuchte immer wieder die Rettungsmaßnahmen zu behindern. Diese musste ebenfalls durch die Einsatzkräfte unterbunden werde.

An beiden Übungsabschnitten wurde ein großes Augenmerk auf die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Rettungsdienst und Feuerwehr gelegt.

Alle Übungsbeobachter, unter ihnen u.a. der Gemeindebrandmeister der Gemeinde Südheide Henning Sander, welcher als Gesamteinsatzleiter fungierte und Stefan Hauke, stellvertretender Leiter im Rettungsdienst Marquardt und an diesem Abend als Organisatorischer Leiter Rettungsdienst eingesetzt, zeigten sich durchweg zufrieden mit den gezeigten Leistungen.

Diese Übung hatte auch einen traurigen Hintergrund. Es war die letzte Übung der Feuerwehr Beckedorf zusammen mit dem Rettungsdienst Marquardt. Ab dem 1. Juli werden die Johanniter für den Rettungsdienst im Nordkreis zuständig sein. Ortsbrandmeister Sven Meyer dankte an diesem Abend, in einer emotionalen Ansprache für die lange, tolle und professionelle Zusammenarbeit. Immer wenn wir Euch brauchten, sie es bei Übungsdiensten, Erste Hilfe Ausbildung, Alarmübungen und natürlich Realeinsätzen, wart ihr zur Stelle, so Meyer. Als kleines Dankeschön überreichte Meyer ein kleines Präsent an Stefan Hauke, welcher dies sichtlich gerührt, im Namen aller Mitarbeiter des Rettungsdienst Marquardt entgegennahm.

Nr.4

Alarmierung: 18.05.2019 / H1Y / telefonisch

Alarmzeit: 19:55 Uhr

Einsatzort: Bergen

Einsatz: Gasmessung

Der Führer der Umweltschutzeinheit West und sein Stellvertreter wurden zur Unterstützung der FF Bergen telefonisch alarmiert. 

Hier der Einsatzbericht der FF Bergen


 

Nr.3

Alarmierung: 08.05.2019 / B2 / RIC groß & Sirene

Alarmzeit: 11:23 Uhr

Einsatzort: Oldendorf

Einsatz: Hüttenbrand

Am Mittwochmittag, wurden die Feuerwehren Oldendorf und Beckedorf sowie der Rettungsdienst und die Polizei zu einem gemeldeten Hüttenbrand in den Beutzener Weg nach Oldendorf alarmiert. Der stellv. Gemeindebrandmeister konnte schnell Entwarnung geben, es brannte dicht an einer Holzhütte gelagertes Feuerholz sowie ein Holzzaun. Das Feuer konnte durch die Kräfte aus Oldendorf schnell unter Kontrolle gebracht werden. Ein Einsatz der Feuerwehr Beckedorf war nicht mehr erforderlich.


 

Nr.2

Alarmierung: 17.03.2019 / VUPK / RIC groß & Sirene

Alarmzeit: 21:36 Uhr

Einsatzort: K 81

Einsatz: Verkehrsunfall - LKW umgestürzt

Am Sonntagabend, den 17.03.2019 um 21:36 Uhr wurde aus der Gemeinde Südheide, die Feuerwehr Beckedorf und aus dem Stadtgebiet Bergen die Feuerwehren Wohlde, Dohnsen, Bergen und Eversen, sowie der Rettungsdienst und die Polizei zu einem Verkehrsunfall auf die L 281 alarmiert. Zwischen den Ortschaften Dohnsen und Wohlde sollte laut Alarmmeldung ein LKW umgestürzt und der Fahrer eingeklemmt sein. Kurz nach der Alarmierung wurde der Einsatzort durch die Rettungsleitstelle berichtigt. Der Unfall ereignete sich nicht auf der L 281, sondern auf der K81 zwischen Wohlde und Baven.

Vor Ort bot sich folgende Lage: Ein LKW samt Auflieger lag im Seitenraum. Der Fahrer des LKW konnte selbständig den LKW verlassen und wurde bereits durch eine RTW - Besatzung versorgt und glücklicher Weise nur leicht verletzt. Die Kräfte der Feuerwehr kontrollierte zuerst ob Betriebsflüssigkeiten ausliefen und stellten den Batterie Hauptschalter aus. Zeitgleich wurde sich ein Überblick über die Fahrzeugpapiere verschaffen, welche mittels Steckleiter aus dem Führerhaus geholt wurden. Nachdem die Straße gereinigt wurde, konnten die letzten Kräfte der FF Beckedorf nach rund einer Stunde die Einsatzstelle verlassen. Die Bergung des LKW wurde durch die Polizei organisiert.


 

Nr.1

Alarmierung: 01.02.2019 / VUPK / RIC groß & Sirene

Alarmzeit: 00:01 Uhr

Einsatzort: L240, Müden -> Hermannsburg

Einsatz: Verkehrsunfall 4 Pers. eingeklemmt

Am 1. Februar um 00:01 Uhr wurden die Feuerwehren Hermannsburg, Baven und Beckedorf sowie der Rettungsdienst und die Polizei zu einem schweren Verkehrsunfall auf die L240 alarmiert. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der Fahrer eines Ford Focus auf der Landesstraße 240 von Müden kommend Richtung Hermannsburg unterwegs. Vor einer Kurve verlor der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr nach links auf den Grünstreifen. Kurz vor einem Baum stellte sich das Fahrzeug auf und prallte mit dem Dach gegen einen Baum. Durch die hohe Wucht des Aufpralls, wurde das Dach im vorderen Bereich teils bis auf Höhe der Sitzflächen eingedrückt und alle vier Insassen im PKW eingeklemmt. Für den Fahrer und Beifahrer kam leider jede Hilfe zu spät. Die beiden Mitfahrer auf der Rücksitzbank wurden durch den parallelen Einsatz der Rettungssätze der Feuerwehren Beckedorf und Hermannsburg befreit. Hierzu musste das Dach aufwendig abgetrennt werden. Sie wurden schwer verletzt ins Krankenhaus transportiert. Noch in der Nacht wurde ein Sachverständiger zur genauen Unfallrekonstruktion hinzugezogen. Die L240 blieb während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen komplett gesperrt. Ein Notfallseelsorger fuhr die Einsatzstelle ebenfalls an.

Alarmierte Kräfte:

FF Beckedorf, FF Hermannsburg, FF Baven

- 1x Notarzteinsatzfahrzeug DRK Celle
- 1x Organisatorischer Leiter Rettungsdienst
- 2x Rettungswagen Rettungswache Beckedorf (Fa. Marquardt)
- 1x Rettungswagen Rettungswache Munster (LK Heidekreis)
- 1x Rettungswagen Rettungswache Soltau (LK Heidekreis)
- 1x NEF Rettungswache Soltau (LK Heidekreis)

Polizei Bergen & Celle

Sachverständiger

Notfallseelsorger